Earth Hour 2011 setzt Zeichen

Die auch im Jahr 2011 wieder stattfindende „Earth Hour“ wird nicht zu nennenswerten Stromeinsparungen führen. Das abschalten der Beleuchtung in vielen deutschen Städten für eine Stunde am Samstagabend wird aber durchaus eine große symbolische Wirkung erzielen.

Das Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie hat errechnet, dass selbst wenn alle Haushalte Gebäude Einrichtungen und Betriebe in der Bundesrepublik für 1 h das Licht ausschalten, würde damit die Emission von nur 4000 t Kohlendioxid eingespart werden können. Bezogen auf die Emissionen im Zeitraum eines Jahres durch die Stromerzeugung an die Umwelt gelangen ist dies ein verschwindend geringer Anteil.

Das Erlöschen der Lichter an prominenten Plätzen in den Städten und Gemeinden Deutschlands wird aber zumindest dazu führen die Menschen für das Thema Klimaschutz zu sensibilisieren. Schon aus diesem Grund ist die Aktion der Umweltorganisation WWF wichtig.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

15 − eins =