Energiebörse EEX bleibt in Leipzig

Die sächsische Landesregierung und die Eurex Zürich AG haben einen Vertrag geschlossen. Dieser Vertrag beinhaltet die Festschreibung des Standortes Leipzig für die Strombörse EEX. Sven Morlok, Minister für Wirtschaft in Sachsen freute sich, dass damit nun festgeschrieben ist, dass der Handelsplatz Leipzig für Gas und Strom bestehen bleibt.

Die Landesbank Baden Württemberg verkauft ihre Anteile an der Strombörse in Höhe von 23 Prozent an die Eurex Zürich AG. Die Eurex Zürich AG ist eine Tochter der Deutschen Börse AG. Auf Grund der Übernahme von weiteren 23 Prozent zu den bereits in Besitz der Eurex Zürich AG befindlichen 35 Prozent erhält das Unternehmen die Mehrheit an der Strombörse. Es waren deshalb Befürchtungen laut geworden, wonach die Strombörse an einen anderen Standort verlegt werden könnte.

Preiswerte Stromanbieter im Vergleich können sich also auch weiterhin in Leipzig mit Strom eindecken. Durch den Vertrag wurden nun Standort und Mitarbeiterzahl festgelegt. Ausserdem will die Eurex den Handel in Leipzig um Gas erweitern. Dafür sollen bis 2015 weitere dreißig Mitarbeiter im Unternehmen eine Anstellung finden. In Zukunft wird es also auch günstige Gasabieter nach Leipzig ziehen.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.