Erdgas und Sonne helfen sparen

Die Deutsche Energie Agentur hat ermitelt, dass die Bereitung warmen Wassers nach dem Heizen der Wohnräume die zweitgrößte Ausgabe für Energie darstellt. Dabei lassen sich gerade bei Warmwasser viele Einsparpotentiale nutzen. So kann man für die Gewinnung warmen Wassers neben Erdgas auch Sonnenenergie einsetzen, um die Ressourcen zu schonen. Auch das zurückdrehen der Wassermenge an den Absperrhähnen der verschiedenen Entnahmestellen in Haus und Wohnung kann zu hohen Einsparungen beim Verbrauch führen, denn oft genug wird das Wasser gedankenlos voll aufgedreht und große Menge verschwinden ungenutzt im Abfluß. Derzeit werden rund 12 Prozent der Energie in Hashalten zur Erwärmung von Wasser verbraucht.

Das Wasser wir dauf verschiedene Weisen erhitzt. Dabei haben sich in Deutschland kleine elektrische Durchlauferhitzer und Zentrale Warmwasserbereitung per Erdgas mit einem Warmwasserspeicher durchgesetzt. der zentrale Wasserspeicher ist dabei aber die günstigere Alternative von beiden.

Um die Nutzung der Gasthermen noch günstiger zu gestalten, kann man zusätzlich mit der Sonne heizen. Nahezu zwei Drittel des Jahres liefert die Sonne in Deutschland genug Energie, um das Trinkwasser alleine aufzuheizen. So muss bei einer entsprechenden Anlage lediglich in den Wintermonaten mit Gas zugeheizt werden, um das Wasser auf dei gewünschte Temperatur zu bringen.

Dieser Beitrag wurde unter Preiswerte Stromanbieter abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.