Umlage für Ökostrom könnte schnell ansteigen

Preiswerte Stromanbieter

Das Zentrum für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) hat im Rahmen einer Umfrage unter Spezialisten in der Strombranche herausgefunden, dass in den nächsten Jahren mit einem Anstige der Zuzahlungen für Ökostrom durch die Stromkunden zu rechnen ist. Rund 75 % der befragten Fachleute erwarten für die nächsten fünf Jahre einen stetigen Anstieg der Leistungen für Ökostrom aus der Erneuerbare Energien Gesetz Umlage.

Nur 20 Prozent der befragten Experten galuben, dass nach der erhöhung der Strompreise Anfang 2011 eine Stabilisierung eintritt. Hingegen erwarten 45 Prozent der Umfrageteilnehmer einen Anstieg der EEG-Umlage um 1 bis 4 Cent pro Kilowattstunde und 27 Prozent der Fachleute glauben sogar an einen Anstieg von 4 bis 6 Cent je Kilowattstunde.

2011 wird die EEG-Umlage um 1,5 Cent pro Kilowattstunde auf 3,5 Cent pro Kilowattstunde steigen. Die Kosten eines durchschnittlichen deutschen Haushaltes für die Förderung von Ökostrom steigen damit um rund fünf Euro auf zwölf Euro pro Monat.

Unter 15 Prozent der Umfrageteilnehmer geht man davon aus, dass diese Anhebung der Umlage schon die Bevölkerungszustimmung zu der Subventionierung regenerativer energien in Gefahr bringt. 30 Prozent sehen diese Gefahr erst bei 4 bis 6 Cent pro Kilowattstunde und 24 Prozent gar erst bei 6 bis 8 Cent pro Kilowattstunde gegeben.

Kritische Stimmen warnen bereits seit längerem vor einem Zusammenbruch der Ökostromsubventionierung und bestehen deshalb auf einer schnellen Senkung der Umlagen für Strom aus Sonnenenergie.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.