Gazprom hebt Preise an

Die Nachrichtenagentur Interfax meldet, dass der russische Konzern Gazprom plant die Preise für Gaslieferungen nach Europa um 15 % anzuheben. Für 1000 m³ Gas werden dann rund 259 € fällig. Gleichzeitig soll aber die gelieferte Menge um fast 10 % steigen. Im vergangenen Jahr haben die Kunden aus Europa rund 139 Milliarden m³ von dem russischen Staatskonzern gekauft für das laufende Jahr plant man einen Absatz von 152.000.000.000 m³ nach Westeuropa.
Insgesamt kann Gazprom mit seinen derzeitigen Anlagen jährlich 515 Milliarden m³ fördern. Aufgrund der durch die Wirtschaftskrise gesunkenen Nachfrage sollen in diesem Jahr aber nur 506, 7 Milliarden m³ gefördert werden. Sollte der Bedarf in 2011 unerwartet steigen ist die Anhebung der Fördermenge unproblematisch.
Der russische Konzern hat im letzten Jahr einen Kooperationsvertrag mit einem chinesischen Energieversorger abgeschlossen. Ein Preis für das zu liefernde Gas oder allerdings mit den Chinesen noch nicht verbindlich vereinbart. Es seien fast 70 Milliarden m³ pro Jahr an das asiatische Land geliefert werden. Es wird damit gerechnet, dass im Juni 2011 der endgültige Liefervertrag zwischen beiden Partnern unterzeichnet wird. Damit will sich das Programm unabhängiger von europäischen Kunden machen und weitere Absatzmärkte erschließen.

Dieser Beitrag wurde unter Gasanbieter abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.