Münchner Rück kauft sich in Winenergieparks ein

Von dem größten Rückversicherer der Welt, Munich Re, wird mitgeteilt, dass er durch die mit der Verwaltung seines Vermögens beauftragte MEAG insgesamt 11 Windenergieprojekte mit einer Gesamtleistung von 73 Megawatt erworben wurden. Die Windenergieparks wurden von der in Bremen ansässigen Firma wpd gekauft. Die Anlagen sind über die ganze Bundesrepublick verstreut und befinden sich unter anderem in Nierdersachsen, Thüringen, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt. Ein Großteil der Anlagen liefert bereits saubere Windenergie an die deutschen Verbraucher. Der Kaufpreis für das Anlagenpaket soll bei einer niedrigen dreistelligen Millionensumme liegen.

Da im Anleihenmarkt momentan kein Geld zu verdienen ist, müssen sich die Versicherungsunternehmen neue Geldquellen erschließen, um ihre Verpflichtungen gegenüber ihren Versicherungsnehmern erfüllen zu können. Deshalb plant Munich Re in den nächsten Jahren insgesamt 2,5 Milliarden Euro in Regenerative Energien und in Umwelttechnik zu investieren. Bisher hatte der Rückversicherer lediglich Anlagen zur Stromerzeugung aus Sonnenenergie in Europa und Deutschland eingekauft. Um wettbewerbsfähig zu bleiben, sind alternative Investments, wie zum Beispiel alternative Energieträger, Immobilien, Infrastrukturprojekte,  oder Private-Equity-Beteiligungen für die Versicherer nicht mehr weg zu denken.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.