Ökostrom Umlage steigt um 47 %

5,277 Cent pro Kilowattstunde müssen Stromkunden ab dem 1. Januar 2013 für die Energiewende in Deutschland aufbringen. Zusätzlich dürfte sich der Bundesfinanzminister noch über die daraus resultierenden Mehreinnahmen bei der Mehrwertsteuer in Höhe von einem Cent pro Kilowattstunde freuen.

Schon jetzt nimmt die Bundesrepublik durch die Besteuerung der EEG Umlage rund 1 Milliarde € im Jahr Form von Mehrwertsteuern ein, dieser Betrag wird nun noch einmal kräftig ansteigen. Der Staat ist einer der größten Nutznießer von Strompreiserhöhungen, rund 50 % des Strompreises sind nämlich Steuern und andere Abgaben. Aufgrund ständig klammer Kassen ist derzeit nicht damit zu rechnen, dass die Strompreise von staatlicher Seite ernsthaft begrenzt werden.

Grund für die gewaltige Anhebung der EEG Umlage sind vor allem neu errichtete Solaranlagen. Die erhöhte Vergütung für jede eingespeiste Kilowattstunde Ökostrom wird vom Gesetzgeber für 20 Jahre garantiert. Die Fördersätze werden regelmäßig gesenkt, jedoch führt der derzeitige Bauboom bei Anlagen zur alternativen Energieerzeugung zu einer deutlichen Erhöhung der eingespeisten Strommenge. Die dadurch angestiegenen Kosten für den Aufkauf von Ökostrom müssen über die EEG Umlage kompensiert werden. Die Einnahmen aus der Besteuerung von Elektroenergie sind zum großen Teil schon im Bundeshaushalt verplant. Deshalb werden mögliche Maßnahmen zur Entlastung der Verbraucher, wenn überhaupt, wohl eher halbherzig ausfallen.

Letztlich ist der Bürger wieder einmal selbst gefragt Wege zur Einsparung von Kosten zu finden. Ein Stromanbieter Vergleich und ein Wechsel zu einem günstigeren Stromanbieter sind ein richtiger Schritt. Eine unabhängige Energieberatung durch die Verbraucherzentralen hilft den geplagten Stromkunden zusätzliches Einsparpotenzial zu finden.

Kostenloser Stromanbietervergleich

Richtwerte: 1 Person 1800 kWh – 2 Personen 2500 kWh

Kostenlose und Kompetente Energieberatung finden sie hier:

Energieberatung der Verbraucherzentralen
Empfänger von ALG II, Sozialhilfe oder Wohngeld bekommen kostenlose Unterstützung vom Stromspar-Check der Caritas

Dieser Beitrag wurde unter Stromanbieter abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Ökostrom Umlage steigt um 47 %

  1. Johann Waas sagt:

    Hallo, diese „beste Regierung seit der Wende“ (Merkel-Zitat) sollte den Verbrauchern einmal erklären, warum er auf alle Strompreisumlagen, ja sogar auf die Stromsteuer noch einmal 19% Mehrwertsteuer zahlen muss. In Deutschland ist die Mehrfachbesteuerung verboten, auch wenn uns Aussagen von Politikern und inkompetente, auf die Regierung gemünzte Gerichtsurteile eines Besseren belehren wollen. Seit Jahrzehnten versuchen die Regierungen Deutschlands mit (oft krassen) Gesetzesverstößen sich ihre maßlose Inkompetenz – vorzugsweise im Finanziellen) – vom Bürger bezahlen zu lassen. Eine Regierung die nur noch darauf aus ist, das Volk sogar gegen eindeutige (Grund-)Gesetze zu belügen, zu betrügen, die Lebensqualität der Bürger gen Null zu treiben, hat das Recht zu regieren verloren. Da Deutschland eine komplette Umstrukturierung seiner Regierung benötigt, sind Wahlen in keinem Fall das geeignete Mittel, diesem Umstand Rechnung zu tragen. Dies kann nur noch durch einen Umsturz per Widerstand im Sinne des Artikel 20 des Grundgesetzes geschehen. Die Zeit ist endgültig überreif dafür…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

acht + acht =