Solarenegiebranche und Umweltministerium verringern Subventionen

Die Bundesregierung und der Bundesverband für Solar Wirtschaft haben sich auf einen Kompromiss zur Senkung der Förderung für Solar Energieanlagen geeinigt. Der Plan sieht das vorziehen der für 2012 vorgesehenen Kürzung bereits auf Juni 2011 vor. Dann werden 15 % der Förderung gekappt.
Der Umweltminister freut sich über diesen einmaligen Kompromiss. Die gemeinsam ausgehandelte Kürzung der Subventionen soll zukünftig auch Vorbild für andere subventionierte Branchen sein. In Anbetracht von einer Gesamt Förderungssumme von 100 Milliarden € pro Jahr in Deutschland für alle möglichen Industriezweige und die öffentlichen Bereiche wäre es sicher gut, wenn zukünftig mehr Fördermittelempfänger mit der Regierung über die Notwendigkeit und die Höhe der Förderung sprechen würde. Für den Steuerzahler würde dies eine immense Entlastung bedeuten.
Die Kürzung der Förderungen für Fotovoltaikhersteller war möglich geworden, weil der Markt viel schneller und in viel größerem Ausmaße gewachsen ist als erwartet worden war.
Die Förderung für die Solar Wirtschaft wird über die Umlage aus dem erneuerbare Energien Gesetz von allen Stromkunden in Deutschland aufgebracht. Inzwischen werden dafür von den Stromkunden 3,53 Cent pro Kilowattstunde kassiert. Um diesen Betrag zu senken ist es notwendig die Gewinnung von Ökostrom immer effektiver zu gestalten, um letztendlich dieselben Herstellungskosten zu erreichen die Betreiber von Kernkraftwerken oder Kraftwerken, die auf Verbrennung fossiler Brennstoffe beruhen, zu erreichen.
Die Opposition hatte sich in der Vergangenheit immer wieder gegen Kürzungen auf dem Solar Markt gewehrt. Es wurde erwartet dass bei fehlenden Subventionen der Markt für Fotovoltaikanlagen zusammenbricht. Dies ist jedoch nicht eingetreten. Aufgrund dieser Erkenntnisse bleibt zu hoffen, dass der Bundesrat die Vereinbarung ratifiziert und damit auf den Weg bringt.

Dieser Beitrag wurde unter Stomanbieter abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.