Emissions-Regeln für Kraftwerke in den USA sollen geändert werden

Die Emission von Treibhausgasen in Folge der Nutzung von Kohle und Öl zur Stromgewinnung in Kraftwerken will die Umweltbehörde der USA EPA einschränken. Dafür werden neue Regulierungen erarbeitet. Die EPA teilte in Washington mit, dass die neuen Regeln bis Juni 2012 ausgearbeitet und umgesetzt werden sollen. Auch die für die Kraftstoffherstellung betriebenen Erdölraffinerien sind im Visir der EPA. Für diese Anlagen soll bis Ende 2012 ein umfassendes Regelwerk in Kraft treten. 40 Prozent des Ausstoßes an Treibhausgasen in den USA stammen von Kraftwerken und Raffinerien.

Die Republikanische Partei, welche sich derzeit in der Opposition befindet hatte die weitreichenden Pläne des Präsidenten der Vereinigten Staaaten von Amerika, Barak Obama, als feindlich für die heimische Wirtschaft abgelehnt. Trozdem beginnt nun die US-Umweltbehörde mit der Umsetzung des vom Präsidenten entwickelten Planes.

Barak Obama hatte versprochen, die Treibhausgasemissionen in den Vereinigten Staaten bis zum Jahr 2020 unter das Niveau von 2005 zu reduzieren. Dies entspricht einer Reduzierung um siebzehn Prozent.

Gina McCarthy, die bei der EPA für die Durchführung der Umsetzung der Pläne des Präsidenten verantwortlich ist sagte „Wir kündigen heute den Beginn eines Prozesses an, der dabei helfen wird, die Umweltverschmutzung durch Treibhausgase in den USA zu senken“. Der US_Präsident Obama konnte ohne Genehmigung des Kongresses handeln, in dem auf Grund eines 20 Jahre alten Gesetzes Treibhausgase einfach als gesundheitsschädlich eingestuft wurden.

Anders als in Obamas Gesetzesinitiative vorgesehen, werden jedoch keine oberen Grenzen für den Treibhausgasausstoß von Raffinerien und Kraftwerken gelten. Die EPA wird deshalb jede einzelne Anlage prüfen und für jeden Einzelfall Maximalwerte vorgeben. Aus diesem Grund kann man zur Zeit auch noch nicht einschätzen, wie hoch die Reduktion des Abgasausstoßes zukünftig ausfallen wird.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.