Veolia kauft Beteiligungen an deutschen Stadtwerken

In den nächsten 3 Jahren werden für rund 1000 Stadtwerke in Deutschland die Konzessionen für den Betrieb der Stromnetze neu vergeben. Viele Kommunen suchen deshalb nach neuen Partnern. Da der französische Konzern Veolia am Ausbau seiner Geschäfte in Deutschland interessiert ist, will man über Beteiligungen an Stadtwerken sein Engagement vergrößern, so der für Deutschland zuständige Repräsentant von Veolia, Joachim Bitterlich. In den nächsten Jahren wird Veolia deshalb an vielen Ausschreibungen teilnehmen.

Veolia hat neben Beteiligungen in Deutschland vor allem in Frankreich, Großbritannien und Amerika seine Zielmärkte. Weltweit setze der hierzulande wenig bekannte Konzern in 2010 rund 34,5 Milliarden Euro um. Alleine die Deutschen Engagements mit 22000 Mitarbeitern steuerten dazu fast drei Milliarden Euro bei. Das erringen von Marktanteilen in Deutschland setze bei Veolia einen schmerzhaften Lernprozess voraus, denn der deutsche Stromversorgungsmarkt tickt auf Grund der vielen Stadtwerke anders, als in anderen Ländern. So muss sich Veolia mit der Übernahme von Minderheitsanteilen an den kommunalen Betrieben begnügen. Auch der Betrieb der Kommunalen Stromnetze wird in der Regel alle 20 Jahre von den Kommunen neu vergeben. Dafür erhalten die Städte dann die Konzessionsabgabe von den befristeten Betreibern ihrer Netze.

Dieser Beitrag wurde unter Stomanbieter abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.