Umspannwerk für Windstrom von Sylt vertraglich besiegelt

Der Offshore Windpark „DanTysk“ erhält ein Umspannwerk. Dies wurde von Vattenfall mitgeteilt. Der Vertrag für das Umspannwerk wurde zwischen den Stadtwerken München und Vattenfall geschlossen. Das Umspannwerk wird von den Firmen Hollandia und strukton geliefert werden. Neben dem Umspannwerk entsteht in der Nordsee vor der Insel Sylt eine Windkraftanlage im Wert von mehr als einer Milliarde Euro.

An dem 70 Kilometer von der Insel Sylt entfernten Austellort in der Nordsee ist das Wasser 26 Meter tief. Es sollen dort achtzig Windkraftanlagen aufgestellt werden. Für den Transport des Stromes zum Festland wird ein zirka 210 Kilometer langes Kable für Gleichstrom im Meer verlegt. In der Nähe des Atomkraftwerkes Brunsbüttel entsteht das Umspannwerk, in dem die Gleichspannung umgewandelt und in das Höchstspannungsnetz eingespeist wird.

Die Windkraftanlagen werden vom Siemens-Konzern geliefert. Jede der achtzig 120 Meter hohen Anlagen wird bis zu 3,6 Megawatt Leistung erzeugen können. Der Windpark wir insgesamt eine Kapazität von 288 Megawatt haben und damit bis zu einer halben Million Haushalte versorgen können. Das Umspannwerk wird auf insgesamt drei Decks errichtet werden und mit einem Landeplatz für Hubschrauber, sowie einer entsprechenden Tankeinrichtung versehen sein. Die Stadwerke München halten 49 Prozent und Vattenfall 51 Prozent an der für Bau und Betrieb verantwortlichen DanTysk Offshore Wind GmbH.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.